Tom sagt, dass es für ihn, aber auch für uns als Familie ,eine tolle, schöne und aufregende Zeit war. Das Zusammenleben zuerst bei uns mit unserem neuen Sohn und Bruder war sehr, sehr unkompliziert. Immer wieder zum lachen, und zum Schluss zum weinen. Denn für uns Familie war das Abschied nehmen sehr schwer.
Tom hat seine Zeit bei seiner französischen Familie von Anfang an genießen können. Allerdings hatte er auch das große Glück, dass es eine sehr Austausch-erfahrene Familie war. Alle haben es ihm leicht gemacht, sich bei ihnen wohl zu fühlen. Das fing bei der direkten Familie an und ging weiter über Großeltern, Onkeln und Tanten.

Seit dem Abschluss des Austausches haben wir Familien die Möglichkeiten gehabt, dass wir uns noch weitere Male haben sehen können. Zumindest teilweise.

Wir können eigentlich alle nur sagen, das wir Familienmitglieder dazu gewonnen haben, die wir wirklich sehr vermissen. Und weswegen wir auch diese momentane Situation noch blöder finden. Denn wir hätten uns bisher noch ein paar Mal treffen wollen und können.

Wir Eltern werden uns wieder für En Famille entscheiden, wenn eins unserer Kinder ins Ausland möchte. Es war die beste Entscheidung, die wir haben treffen können.

So, liebe Svenja. Ich glaube,du kannst erlesen, wie es für uns war.
Wenn noch Fragen sind, melde dich einfach!

Liebe Grüße,

Barbara, Tom und die ganze restliche Hübner-Familie
Barbara, Tom und die ganze restliche Hübner-Familie

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Perspiciatis quia quas, quis illo adipisci voluptate ex harum iste commodi nulla dolor.

Julie Foolette
Julie Foolette
Designer, Fooba Corporation

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Perspiciatis quia quas, quis illo adipisci voluptate ex harum iste commodi nulla dolor.

Alex Bigou
Alex Bigou
Webmaster

Sprachliche Ergebnisse


Wir glauben sagen zu können, dass unsere Austauschschüler nach sechs Monaten nahezu zweisprachig zurückkehren (hinsichtlich der gesprochenen Sprache). Die Ergebnisse sind ausgezeichnet! Die Kinder sprechen ihre neue Sprache wie die gleichaltrigen Kinder des Landes. Einige kehren sogar mit einer exzellenten Aussprache und Betonung zurück.


Kulturelle Ergebnisse


Außergewöhnlich. Die Kinder integrieren sich leichter als die Jugendlichen. Sie nehmen eine zweite Kultur problemlos auf. Viele Kinder bewerben sich direkt nach der Rückkehr für einen weiteren Autausch in einem anderen Land!


Menschliche Ergebnisse - die wichtigsten


Einfach fabelhaft! Zwei Kinder ähnlichen Alters, aus zwei verschiedenen Ländern, mit zwei unterschiedlichen Lebensweisen, werden rund ein Zehntel ihres Lebens miteinander verbracht haben. Daraus entsteht oft eine Freundschaft fürs Leben. Was für ein Glück in einem Alter von vielleicht erst zehn Jahren eine zweite Familie zu besitzen, die zudem noch in einem anderen Land lebt! Nicht zu vergessen: Beide Familien engagieren sich vollständig in diesem Austausch. Sie werden sich vielleicht nach dem Austausch besuchen, gemeinsame Urlaube verbringen, das Land des anderen kennenlernen. Das Fremde wird zur Familie!

Du möchtest eine Fremdsprache erlernen und bist zwischen 8 und 15 Jahren alt?
Du möchtest ein außergewöhnliches Abenteuer erleben, indem Du sechs Monate in einem anderen Land und in einer anderen Familie lebst und indem Du ebenso sechs Monate Deine Gastschwester oder Deinen Gastbruder bei Dir aufnimmst?


Dann ist ein En Famille-Austausch wie für Dich gemacht.


Um in ein anderes Land zu gehen, ist es nicht notwendig, die Landessprache vorher zu beherrschen. Viele Kinder, die an unseren Austauschen teilnehmen, kommen in ihrem neuen Land ohne jegliche Sprachkenntnis an. Dies ist sehr ungewöhnlich für eine Austauschorganisation und es ist eines unserer besonderen Merkmale.
Gute Schulleistungen sind keine Voraussetzung für einen erfolgreichen Austausch. Wichtig sind uns Verhalten und Einstellung der Austauschkinder. Wir suchen Kinder, die fähig sind, grundlegende Erziehungsregeln anzunehmen und sie zu befolgen.
Wir suchen keine perfekten Kinder oder Familien. Wir suchen liebevolle Familien mit starken Werten und respektvolle, motivierte Kinder mit einer hohen Anpassungsfähigkeit.


Wir suchen Kinder, die im Ausland glücklich sein werden und die auch ihre Familie während des Austausches glücklich machen werden.


Um einen En Famille-Austausch zu absolvieren, gibt es Regeln zu beachten.
Unsere Austausche sind für diejenigen gemacht, die fähig sind diesen Regeln zu folgen, um sich zu integrieren und zu lernen.

  1. Sprachliches Eintauchen: Die erste Woche darf das Kind, welches in seinem neuen Land bei seiner neuen Familie ankommt, noch seine Muttersprache sprechen. Ab der zweiten Woche wird die Familie ihm in der eigenen Landessprache antworten. Ihr Kind wird jedoch noch seine Muttersprache sprechen dürfen. Danach wird jeder nur noch in der Landessprache kommunizieren, Ihr Kind eingeschlossen, auch wenn es zunächst wenig bis nichts versteht. Ihr Kind muss akzeptieren, dass es nicht in Deutsch liest, schreibt oder spricht und dies für den Rest des Aufenthalts im Gastland. Die einzigen Ausnahmen sind: Wenn Sie ihm Briefe schreiben und es einmal pro Woche anrufen. Wenn die Kinder unseren sprachlichen Regeln folgen, sind sie nach 6 Monaten fähig eine fließende Unterhaltung in der neuen Sprache zu führen.
  2. Integration in die Familie: Wir erwarten, dass die Austauschkinder Teil der Familie werden, in der sie leben. Sie können nicht mit einem Bein im eigenen Land stehen und mit dem anderen Bein im Gastland. Damit dies gelingt, müssen sie damit einverstanden sein, keine Social Media-Plattformen zu benutzen und auch keine SMS- oder Messengernachrichten an Freunde und Familie zu schreiben, die im Heimatland geblieben sind. Dies ist ein wichtiges Element zum Gelingen des Austausches. Für eine erfolgreiche Eingliederung in die andere Familie, in das neue Land, in die neue Umgebung, usw. müssen die Kinder bereit sein, ihr altes Leben sechs Monate lang hinter sich zu lassen. Natürlich werden Sie mit Ihrem Kind sprechen dürfen (einmal die Woche) und es wird Post erhalten und Briefe schreiben dürfen (höchstens 2 pro Monat).
  3. Der Respekt:


Vor allem muss sich Ihr Kind selbst respektieren.
• Nicht rauchen
• Keinen Alkohol trinken
• Nichts unternehmen, was es körperlich oder seelisch schädigt
• Sich entscheiden, glücklich zu sein
Ihr Kind muss auch die anderen respektieren:
• seine eigenen Eltern sowie seine Austauscheltern
• seine Geschwister in beiden Ländern
• seine Lehrer in beiden Ländern
• seine Mitschüler (seiner Klasse und seiner Schule)

  1. Für die Eltern: Vertrauen Sie uns! Dies ist die erste Regel und womöglich die wichtigste überhaupt. Wir haben eine lange Austauscherfahrung, wir kennen den Verein En Famille und wir sind ein Team, das gemeinsam und selber zahlreiche Austausche durchgeführt hat! Also bitten wir Sie: Vertrauen Sie uns und hören Sie auf uns! Unser Ziel ist ein erfolgreicher Austausch für Ihr Kind und Ihre Familie. Bitte halten Sie die Kontaktregeln zwischen den Familien und den Kindern ein. Dies ist sehr wichtig. Halten Sie sich daran, auch wenn es manchmal schwerfällt!


Vertrauen Sie Ihrem Kind! Glauben Sie an seine Fähigkeiten sich zu integrieren. Glauben Sie an Ihr Kind! Es wird umso besser seinen Austausch durchlaufen, wenn es sich von Ihnen unterstützt weiß und es dies spürt.

Und letztendlich: Üben Sie sich in Bescheidenheit! Erzieher ist sicherlich einer der schwierigsten Berufe der Welt, aber vielleicht auch der menschlich gesehen reichste. Einer der Schlüssel ist eine gewisse Dosis an Bescheidenheit, welche die menschlichen Beziehungen einfacher macht. Dank des Austausches werden Sie alle wachsen: Kinder sowie Eltern. Dies sagen uns zumindest sehr viele Eltern nach einem ihrem Austausch!

Eine Freundschaft fürs Leben


Zwei gleichaltrige Kinder aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlichen Lebensstilen, werden rund ein Zehntel ihres Lebens miteinander verbracht haben. Oft entsteht daraus eine Freundschaft fürs Leben. Welch ein Glück mit 10 Jahren (oder älter) eine zweite Familie zu haben, und das auch noch in einem anderen Land! Die beiden Familien, die an diesem Austausch voll beteiligt sind, dürfen wir nicht außen vorlassen. Sie werden sich womöglich später gegenseitig besuchen, gemeinsam Urlaub machen, das Land der anderen Familie kennen lernen. Das Fremde wird zur Familie. Oft bleiben Kinder und Familien ein Leben lang in Kontakt!


Eine neue Kultur entdecken


Das Kind wird komplett in eine andere Kultur eintauchen, dank des Lebens in einer Austauschfamilie!
Die Kinder werden ein Jahr gemeinsam verbringen, davon sechs Monate abwechselnd im Land des anderen. Auf diese Weise können sich die Kinder leicht integrieren, indem sie zur Schule gehen, verschiedenen Aktivitäten nachgehen und ihr tägliches Leben wie ihr Austauschbruder oder ihre Austauschschwester leben. Sie lernen die Gebräuche und Sitten des neuen Landes und ihrer neuen Familie kennen und tauchen so in eine neue Kultur ein.
Viele Kinder fragen, sobald sie zurückkehren, ob sie wieder in ein anderes Land gehen können!


Eine neue Sprache lernen


Wir können recht zuversichtlich sagen, dass die Kinder fast zweisprachig (hinsichtlich der gesprochenen Sprache) aus dem Ausland zurückkommen, zumindest nach dem sechsmonatigen Programm. Die Ergebnisse sind hervorragend. Die Kinder sprechen ihre neue Sprache nahezu wie einheimische Kinder in ihrem Alter. Einige Kinder kommen mit einer hervorragenden Aussprache und Intonation zurück